Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Patenschaften

 

Regelmäßig sitzen Tiere im Tierheim, deren Vermittlung sich aufgrund ihrer Gesundheit, ihres Alters oder ihres Charakters als schwierig gestaltet. Durch erhöhten Arbeitsaufwand und/oder der höheren medizinischen Versorgung steigen die täglichen Kosten, die sich bereits monatlich zu einer beachtlichen Summe anhäufen können. Um an dieser Stelle unterstützend helfen zu können gibt es die Patenschaften.

Tierpate kann jeder werden (Minderjährige benötigen die Erlaubnis des Erziehungsberechtigten) und bereits mit einer geringen Summe im Monat Großes bewirken, denn für ein Tier sind auch mehrere Paten möglich. Die monatliche Summe für die Patenschaft legt jeder Tierpate selbst fest. Die Patenschaft ist jederzeit und sofort kündbar.

Haben wir Ihr Interesse geweckt und wollen Sie ein wenig für das Tierwohl im Tierheim sorgen? Dann kontaktieren Sie uns und wir senden Ihnen den Patenschaftsantrag per Mail zu oder Sie besuchen uns immer Montag und Samstag von 15-18 Uhr im Eichhorstweg und holen sich Ihren Antrag persönlich ab.

Natürlich sollen auf dieser Seite auch noch einige Kandidaten unseres Kooperationstierheimes Havelhunde vorgestellt werden, welche unbedingt finanzielle Unterstützung benötigen. Aber auch die finanzielle Unterstützung aller anderen Tierheimtiere ist möglich.

 


 

Pekinesen-Mix Charly (*ca. 2012) kommt laut Länderkennung seines Transponders aus Rumänien. Bereits die Vorbesitzer des Tierheimes hatten ihn vermittelt. Doch Charly hat seinen eigenen Kopf und weiß diesen mittels seiner 42 kleinen spitzen Argumente durchzusetzen, sei es beim Halsband anlegen, auf dem Sofa liegen oder beim Fressen. So charmant er auch sein kann - wenn er will - so "giftig" kann er auch werden. Das Training ist zeitintensiv und basiert auf einzelne Erfolge. Ein familientauglicher Hund wird er nie werden, denn bei unsicheren Besitzern würde er sofort wieder in sein altes Muster fallen. Das heißt neue Besitzer zu finden gestaltet sich als schwierig, aber nicht unmöglich! Doch diese Zeit muss überbrückt und ein artgerechtes Leben im Tierheim inkl. Trainingseinheiten realisiert werden.

 

Felix (*22.05.2004) kam als Privatabgabe ins Tierheim. Der Kateropi hat das Schicksal einiger Tierheimtiere erleiden müssen und hat seinen Besitzer überlebt. Leider war es den Familienangehörigen nicht möglich Felix zu übernehmen. Von der Optik wäre er schon mehrfach vermittelt gewesen. Doch Felix mag nicht unbedingt die Nähe, weder zu Katzen noch zu Menschen. Typisch Katze benötigt Felix seinen Freiraum. Dies gestaltet sich in der Vermittlung natürlich als verdammt schweres Argument. Daher muss ihm ein möglichst artgerechtes Tierheimleben finanziell ermöglicht werden - Futter, Spielzeug und trotz allem Zuspruch und Beschäftigung.